17. Mai 2017

Der Hidden Run

Ausgerichtet vom Köln Marathon gibt es ab und zu den „Hidden Run“. Das spannende ist daran, dass man nur das Datum genau weiss, aber nicht wie und wo genau gelaufen wird. So stand also das Datum fest:  Mittwoch der 17.Mai Und auch schon sofort nach der Bekanntmachung habe ich meinen Urlaubstag eingereicht. Da wollte ich mitmachen. Dann kam der Tag der Anmeldung. Diese startete kölntypisch um genau 11:11 Uhr. Und natürlich habe ich zu Diesem Zeitpunkt sofort meine Daten eingetragen. Denn ich wollte da mitmachen.

Nach der Bestätigung dauerte es nun ein paar Tage bis die nächssten Informationen eintrudelten. Ca 1 Woche vor dem Lauf erreichte uns die Info, dass es um 5:45Uhr losgeht und den ganzen Tag andauern wird. Allerdings in Düsseldorf. Was für mich natürlich fahrtechnisch geradzu perfekt war. Für waschechte Kölner könnte dies zu einem Problem werden. Denn das ist ja die die Stadt auf der falschen Seite des Rheins.

Voller Vorfreude planten wir schon unsere Packlisten. Denn Bianca und Kai von den Pacepack Runners waren auch dabei. Die Pacepack Crew ist übrigends ein toller loser Zusammenhalt von Läufern aller Alters- und Pace-Klassen die sich gegenseitig unterstützen. Schaut mal auf die Webseite oder bei Facebook und schliesst euch uns an.

Die Ernüchterung kam dann aber am Nachmittag vor dem Lauftag. In einer weiteren EMail gab es den Wetterbericht für die Laufstrecke morgen. Und da in NRW gerade richtig Sommer war traf uns diese Info ins Mark :

DAS war jatzt nicht das was wir erwartet haben………

Und so machten wir unsere Spekulationen, wo es denn morgen hingeht. Recht schnell war klar das es eher in den Norden geht als in den Süden. denn die Temperaturgrenze lag auf Höhe Nord-,Ostsee. Also Oslo, Stockholm oder ggf sogar noch höher in den Norden. Schnell die Abflugtabelle in Düsseldorf gecheckt und mein Favorit wurde Stockholm.

Na ja was soll es: Tasche umpacken und trotzdem mit Spass hinfahren ……..

Am nächsten Morgen trafen wir uns dann gegen 1/4vor Sechs an der Sicherheitskontrolle im Düsseldorfer Flughafen. Ca 50 Läufer waren wir und fachsimpelten über den zu erwarteten Zielort. Als dann ENDLICH Markus und Jan von der Köln-Marathon GmbH ankamen wurden die Event-T-Shirts verteilt. Und auf denen Stand dann auch der Zielort: STOCKHOLM !

Und schon ging es los in den Flieger nach Stockholm. Überall auf dem Weg zum Gate und im Flieger waren Läufer in grünen Shirts. Ein tolles Erkennungsmerkmal.

Angekommen in Stockholm ging es dann mit denn öffentlichen Verkehrsmitteln Bus und Bahn in die Innenstadt. Das war ein wenig umständlich. Vorher haben wir uns aber auch noch im Flughafen alle umgezogen, was zu erstaunten Gesichtern vor allem von Geschäftsreisenden führte.

         

 

 

Ein erstes Gruppenfoto haben wir dann in der Wartezeit auf unseren Bus schon einmal geschossen. Da die offiziellen nur ne kleine Knipse und Handy´s dabei hatten, nahm ich mir meine Kamera auch heraus und habe mitgeknipst.

             

In der Wechselzone von Bahn auf Fussweg haben wir dann noch ein paar Bananen und Wasser von Jan und Markus bekommen

               

Dann noch schnell ein zweites Gruppenbild vor unserem Basecamp. Welches sich als Taschendepot und Verpflegungsort nach dem Lauf herausstellte. Hier logte die Sonne doch tatsächlich einmal ganz kurz hervor.

 

Und dann konnte der Hidden Run auch wirklich starten. Eine grosse Runde durch Stockholm stand nun an. Ca 18 km in gemütlichem Tempo, so dass auch wirklich alle mitkamen. Und natürlich habe ich die eine oder andere Gelegenheit genutzt hier ein paar Fotos zu machen  😉 Leider waren die ersten Kilometer noch im Regen. Was sich zu unserem Glück im Laufe der Zeit änderte und es war zumindest trocken bei kühlen 11-12 °C. (Nur zur Erinnerung : Zu Hause waren es knapp 30°C)

           

Auf der Västerbronbrücke sahen wir das erste mal wie toll Stockholm wirklich ist. Viel Wasser und jede Menge bunte Häuser. Das war schon ein tolles Bild welches sich uns dort bot.

       

Einen ersten Fotostop für alle haben wir dann auf der anderen Seite des Wassers gemacht. Wobei ich nicht wirklich gezählt habe wie oft wir über Brücken gelaufen sind.

                                             

Im Schloss durften wir nicht laufen, und um das zu überwachen standen die Wachsoldaten dort. Einen Wachwechsel konnten wir belauschen. Denn die Musik aus dem Hof hörten wir nur, und sahen dann die berittene Kapelle herauskommen.

                     

                                                   

Beim Spritmuseum mussten natürlich auch wir Läufer kurz anhalten …………

   

Woren denkt man wenn man die beiden Begriffe Musik und Schweden hört? Natürlich an ABBA. Und das die dort ein Museum haben ist ja obligatorisch.

       

Normale Touristen haben ihre Sightseeing-Tour im Bus erledigt. Wir durften knapp 18 km durch die schönsten Gegenden von Stockholm laufen. DAS war echt klasse !

Unsere Sightseeingstrecke war diese hier :

Nach der Dusche in einem 1st-Class Fitness-Club und dem Mittagessen blieb sogar noch etwas Zeit um ein paar Ecken von Stockholm in Zivil zu erkunden.

                   

Der Rückflug erfolgte mit dem BVB Mannschafts-Airbus von Eurowings. Was für manche echte Kölner „ein Problem“ war. Trotzdem sind diese auch eingestiegen.   

Alles in allem ein toller Tag der sich echt gelohnt hat !

Die Bilder als Download stehen hier zur Verfügung: Klick hier zum Download

Hinterlasse mir doch bitte in den Kommentaren eine Rückmeldung. Vielen Dank